Chronik 1988 - 1997
Geschrieben von: Andreas Drees   

- 1988 - 1993
- 1989 - 1994
- 1990 - 1995
- 1991 - 1996
- 1992 - 1997

zurück

Seit Januar 1988 mussten alle Wettkampfschwimmerinnen und Schwimmer ihre Wettkampftauglichkeit mit einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen. Bei Nichtvorlage konnte der SC Cappenberger See mit einem Bußgeld belegt werden.

Am 23.01.1988 wurde der Jugendtag im Hallenbad Altlünen abgehalten.


Der Jugendausschuss 1988
v.l. Markus Neve, Martin Mecklenbrauck, Stefan Haak, Holger Mende, Michaela Donaj, Carola Otto, Ralf Grundner

Das 8. Altlüner Jugendschwimmfest fand am 06.03.1988 statt.

Unter der Leitung Ralf Grundners bot der Jugendausschuss für den 25.06. und 26.06.1988 eine ca. 30 km lange Radtour mit anschließendem Zelten im Freibad Gahmen an. Für den Abend war ein gemeinsames Grillen geplant. Die Kosten betrugen DM 3,-- für die Radtour und weitere DM 3,-- für das Zelten. Die Abfahrt erfolgte 15:00 Uhr ab Hallenbad Altlünen.


Teilnehmer der Radtour ins Freibad Gahmen

Die Vereinsfahrt nach Bad Bentheim vom 02.09. bis 04.09.1988 fand ausdrücklich nicht unter dem Motto „Trainingslager“ statt. Offensichtlich gab es bei der letzten Vereinsfahrt zu viele Nachfragen. Für den Aufenthalt wurde die Jugendherberge „Am Wasserturm“ ausgesucht. Eine Altersbeschränkung gab es nicht und der Fahrpreis betrug DM 25,--. Einen Rückschlag erlitt die Jugendfahrt, als der Gruppe der Eintritt in das Thermalsolebad verwehrt wurde. Trotz vorheriger Anfrage wurde der SC Cappenberger See mit seinen 62 Teilnehmern nicht eingelassen. Auch ein späterer Schriftverkehr brachte leider keine Klärung.


Das 30-jährige Bestehen des SCC wurde am 17.09.1988 gefeiert. Alle ehrenamtlich Tätigen waren zur Feier in das Vereinslokal Bössing eingeladen. Es gab Abendessen und Getränke.

Vereinsmeisterschaften wurden am 5.10. und am 8.10.1988 im Hallenbad durchgeführt. Der Wettkampf diente als Sichtung von Talenten, daher wurden möglichst viele Aktive gemeldet.

Der Jugendtag 1988 fand am 19.11. wieder einmal im Vereinsraum des TuS Westfalia Wethmar statt. Neben diversen Regularien wurde auch der Jugendvorstand neu gewählt.

Beim Abschiedsschwimmen am 21.12.1988 wurden 270 Stutenkerle an die Vereinsmitglieder verteilt. Pokale für Trainingsfleiß erhielten Mathias Haak und Sandra Laakmann. Pokale für die beste Leistung, Jg. 77 und jünger, erhielten Alexandra Mos und Mathias Krämer, Jg. 78 und älter Meike Hübscher und Frank Feldmann. Als Neuentdeckungen wurden Kirsten Ruhoff und Andreas Feldmann genannt.



vorne v.l. Clemens Drees, Frank Feldmann, Alexandra Mos, Kirsten Ruhoff, Sandra Laakmann, Joachim "Jogi" Schulte, Mathias "Hannes" Haak, hintere Reihe, Meike Hübscher, Mathias Krämer

zurück

Zum 01.01.1989 wurde die Startgemeinschaft (SG) Lünen als Zusammenschluss der vier Lüner Schwimmvereine gegründet. Vorrangiges Ziel war, durch intensiveres Training der vereinsbesten Schwimmerinnen und Schwimmer bessere Platzierungen bei überregionalen Wettkämpfen zu erreichen.

Bereits in der Einladung zur Jahreshauptversammlung 1989 am 04.03. im Haus Bössing wurde darauf hingewiesen, dass einige Ämter im Vorstandsbereich neu zu besetzten sind. Schon in einer Vorstandssitzung wurde klar, dass Clemens Drees sein Amt als erster Vorsitzender niederlegen wird. Bei der Wahl des neuen Vorstands gab es Schwierigkeiten. Clemens Drees, seit sechs Jahren Vorsitzender, kandidierte nicht mehr, sagte dem neuen Vorsitzenden aber vollste Unterstützung zu. Es wurde sehr schwierig, einen Nachfolger vorzuschlagen. Schließlich erklärte sich Hans-Ulrich Mos bereit, den Vorsitz zu übernehmen. Hier der gewählte Vorstand:

1. Vorsitzender: Hans-Ulrich Mos
2. Vorsitzender: Karl Borgschulze
Kassiererin: Annerose Mos
Schriftführerin: Carola Otto
Pressewart: Andreas Sehrbrock
Sportwart: Clemens Drees
Schwimmwart: Andreas Mende



v.l. Karl Borgschulze, Annerose Mos, Andreas Sehrbrock, Hans-Ulrich Mos, Carola Otto, Clemens Drees

Die Vereinsfahrt der Jüngeren (Jg. 1978 - 1983) ging vom 05.05. bis 07.05.1989 in die Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Fahrtkosten betrugen DM 32,--.


Fahrt zur Freilichtbühne nach Hamm-Heesen am 13.08.1989. Abfahrt war um 14:15 Uhr am Hallenbad Altlünen. 60 Teilnehmer und sieben Betreuer schauten sich „Das Dschungelbuch“ an.

Das 9. Altlüner Jugendschwimmfest fand am 17.09.1989 im Hallenbad Altlünen in der Zeit von 10:00 bis 19:00 Uhr statt. Es gab 794 Einzel- und 42 Staffelstarts. 14 Vereine nahmen an dem Wettkampf teil. Auf Grund der hohen Anmeldezahlen wurde der Wettkampfbeginn um zwei Stunden vorverlegt.

1. Platz SG Lünen 3 (SV Lünen 08)
2. Platz SG Lünen 4 (TuS Westfalia Wethmar)
3. Platz SG Lünen 2 (SC Cappenberger See)

Zum ersten Mal wurde der Wettkampf mit Hilfe eines Computers ausgewertet. Dadurch war es möglich, bereits Minuten nach dem Wettkampf-ende das fertige Protokoll und die Urkunden herauszugeben.

Am 11.11.1989 wurden die Vereinsmeister ermittelt. 251 Meldungen waren eingegangen, Nachmeldungen wurden am Wettkampftag noch angenommen. Der Wettkampf begann um 17:15 Uhr und endete etwa um 20:30 Uhr.

Zur Weihnachtsfeier am 16.12.1989 in der Sportschützenhalle Wethmar gab es Anmeldungen für 85 Kinder sowie 60 Jugendliche und Erwachsene. Die „Anreise“ erfolgte per Wanderung vom Hallenbad Altlünen aus. Man traf sich um 15:00 Uhr. Es gab Kaffee und Kuchen und für die Kinder wurden Spiele angeboten. Später kam auch der Nikolaus. Abends fand ein gemütliches Beisammensein für die Älteren statt. Zu Essen gab es Baguette, Käse, Wurst und Schmalz zur Selbstbedienung. Die Pokalvergabe für die Vereinsmeister fand ebenfalls während der Feier statt.


Der SCC war Ausrichter der Stadtmeisterschaften am 02.12. und 03.12.1989 im Hallenbad Altlünen.

Für den Deutschen Manschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) am 09.12. und 10.12.1989 gingen vom SC Cappenberger See Martin Mecklenbrauck, Mathias Haak, Frank Feldmann, Sandra Laakmann und Alexandra Mos für die SG Lünen an den Start.

zurück

Das 10. Altlüner Jugend Schwimmfest fand aus terminlichen Gründen diesmal bereits im Frühjahr, am 04.02.1990, statt.

Pfingsten, vom 01.06. bis 04.06.1990, fuhr die Vereinsjugend nach Texel. Der Fahrpreis betrug DM 80,--. An dem Zeltlager auf der holländischen Insel nahmen 58 Kinder teil.

Das Sommerfest fand am 25.08.1990 bei Bauer Borgschulze ab 15:00 Uhr statt. Es nahmen 171 Erwachsene und 145 Kinder teil. Der Kostenbeitrag belief sich für Kinder auf DM 1,-- und Erwachsene DM 2,--. Dafür gab es Verzehrmarken im Wert von DM 5,--. Alkoholfreie Getränke kosteten DM -,50, Bier, Würstchen und Koteletts jeweils DM 1,--. Der Kuchen war umsonst. Während des Sommerfests wurde ein Informationsheft „Der Verein stellt sich vor ...“ verteilt.


Die Vereinsmeisterschaften wurden am 27.10.1990 veranstaltet, Beginn 16:30 Uhr. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden. Darüber hinaus wurden nach der DSV-Punktetabelle Pokale aus geschwommen. Wer in die Pokalwertung kommen wollte, musste in mindestens zwei Schwimmarten starten. Es gab 200 Einzelstarts.


Für die Stadtmeisterschaften am 01.12 und 02.12.1990 hatte der SC Cappenberger See 165 Einzelstarts und 2 Staffeln gemeldet.

Beim Jahresabschlussschwimmen am 19.12.1990 wurden 240 Stutenkerle verteilt und Glühwein angeboten. Des weiteren wurden die Vereinsmeister-Pokale und Medaillen verliehen.

zurück

Das 11. Altlüner Jugendschwimmfest fand am 24.02.1991 statt. Mit über 1.060 Einzel- und 54 Staffelstarts wurde die 1.000er-Schallgrenze erstmals überschritten. 18 Vereine nahmen an dem Wettkampf teil.

Bei der Jahreshauptversammlung am 02.03.1991 legte Hans-Ulrich Mos das Amt des 1. Vorsitzenden und Karl Borgschulze das Amt des 2. Vorsitzenden nieder. Wieder einmal wurde im Vorfeld darüber spekuliert, eine Fusion mit einem anderen Lüner Verein durchzuführen. Zur Versammlung waren 40 Mitglieder erschienen, von denen 25 stimmberechtigt waren.

1. Vorsitzende: Karoline Bremerich
2. Vorsitzende: Renate Ross
Kassierer: Hans-Ulrich Mos
Sport- und Sozialwart: Holger Mende
Schriftführer: Rita Heimink
Stefan Haak
Pressewart: Ralf Grundner
Turnwarte: Elisabeth Ott
Heinz Möllmann
Volleyballwart: Dirk Sieding
Kassenprüfer: Ute Gössing, Annelie Lohoff


Auf große SCC-Kanu-Fahrt gingen die älteren Jugendlichen vom 17.05. bis 21.05.1991. Über das Pfingstwochenende wurden 80 km auf dem Fluss Hase „abwärts“ zurückgelegt.


Die Fahrt der Jüngeren zum „Steinhuder Meer“ fand vom 05.07. bis 07.07.1991 statt. Zu der Fahrt nach Mardorf hatten sich 95 Teilnehmer angemeldet.

Die Stadtmeisterschaften der Lüner Schwimmvereine wurden am 02.11 und 3.11.1991 im Hallenbad Altlünen durchgeführt.

Die 13. Vereinsmeisterschaften des SC Cappenberger See fan-den am 30.11.1991 im Hallenbad Altlünen statt.

Die Weihnachtsfeier wurde am 15.12.1991 bei Aschoff auf Cappenberg mit Ehrung der langjährigen Mitglieder durchgeführt. Es nahmen sage und schreibe 360 Personen teil, so dass die Feier auf zwei Tage ausgeweitet werden musste.


Matthias Haak wurde im Dortmunder Südbad „Südwestfalen-Meister“ über 400 m Lagen.


zurück

Ins Spaßbad nach Ahlen fuhr der SCC mit 73 „großen und kleinen“ Kinden. Die Jugendvertreterin Gabi Mecklenbrauck organisierte diesen Ausflug. Ebenfalls gut besucht war die Karnevalsveranstaltung „Pyjama-Party“ in der Sporthalle der Von-Galen-Grundschule.

Wieder einmal machte unser Schwimmer Mathias Haak von sich reden, als er bei den Westdeutschen Meisterschaften eine persönliche Bestzeit (400m Lagen, 4:59,10 min) schwamm. Mit dieser Bestleistung erreichte er die Qualifikation für die Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften am 21.03. und 22.03.1992 in Köln. Mit einer vorderen Platzierung konnte allerdings nicht gerechnet werden, da in den Lüner Bädern eine Trainingsmöglichkeit auf einer 50 m-Bahn fehlt. Bereits das Erreichen der Qualifikationszeiten war ein großer Erfolg des Lüner Talents.


Die „Wild am Mittwoch“ wurde im März 1992 fünf Jahre alt. Es erschien bereits die 18. Ausgabe der beliebten Vereinszeitung. Die zwölfköpfige Redaktion trug Informationen um das Vereinsleben zusammen. Aber nicht nur Vereinsinformationen wurden in der „Wild am Mittwoch“ veröffentlicht, auch Preisrätsel, Geschichten, aktuelle Themen, Buchvorstellungen und anderes waren in der Vereinszeitung zu finden.


Redaktion der "Wild am Mittwoch" am 5. Jahrestag der Zeitungsgründung

SCC-Schwimmerinnen waren einmal mehr mit der Mannschaft des Gymnasiums Altlünen erfolgreich: Stefanie Schnabel, Sandra Laakmann und Alexandra Mos belegten mit der Mädchen- Mannschaft den zweiten Platz bei den Landesmeisterschaften der Schulen in Wuppertal.

Ostereiersuche beim SCC am 20.04.1992. Der Jugendausschuss lud zur Eiersuche ein. 40 Kinder und 30 Erwachsene wanderten vom Hallenbad Altlünen zur Borker Straße zum Hof Otto, wo der Osterhase bereits ganze Arbeit geleistet hatte.


Großwettkampf für die SG Lünen. Am 30.05. und 31.05.1992 wurde im Freibad am Cappenberger See der „1. Schwimmwettkampf um den Lippe-Pokal der Sparkasse Lünen“ durchgeführt. Dafür gaben die vier Stammvereine ihre bisher selbstständig veranstalteten Wettkämpfe auf. Es gab 833 Einzel- und 53 Staffelstarts.

Beim „Tag der Olympiade“ traten die aktiven Schwimmer des SCC an den Start, um das Sportabzeichen zu erringen. Der schwimmerische Teil war für die Athleten kein Problem. Laufen, Kugelstoßen und Weitsprung waren jedoch nicht ohne. Des Tages harte Arbeit wurde dann für die Teilnehmer mit dem Sportabzeichen des Deutschen Sportbundes belohnt.



v.l. Clemens Drees, Lothar Cichon beim "Tag der Olympiade"

Am Wochenende vom 11.09. bis 13.09.1992 startete die Vereinsfahrt der Älteren als Radtour nach Großreken. Die 22 Teilnehmer erkundeten mit dem Fahrrad die Gegend um die Jugendherberge, in der übernachtet wurde.

Drei ehemalige Wettkampfschwimmer erwarben die C-Lizenz. Ralf Grunder, Andreas und Holger Mende kehrten als frisch gebackene Trainer aus Überlach-Palenberg zurück.

An der Vereinsfahrt der Jüngeren nahmen 67 Personen vom 18.09. bis 20.09.1992 nach Esens-Bensersiel teil. Wieder wurde eine Nachtwanderung durchgeführt. Der Samstag begann mit einer Stadtrallye und nachmittags besuchte man das Freibad. Am letzten Tag wurde vor der Abreise noch die Seehundaufzuchtstation besichtigt.

Die 14. Vereinsmeisterschaften des SC Cappenberger See wurden am 18.11.1992 im Hallenbad Altlünen ausgetragen. Es gab 265 Einzelstarts. Urkunden, Medaillen und die Meister-pokale wurden beim Abschlusssschwimmen am 16.12.1992 an die Aktiven vergeben. Herausragend waren die Leistungen Frank Feldmanns (0:25,3 min) und Martin Mecklenbraucks (0:25,4 min) über 50 m Freistil.

zurück

Am 09.01.1993 war Jugendtag des SCC in der Gaststätte Schwenke. Gabi Mecklenbrauck wurde neue Jugendausschussvorsitzende.


Nach der Jahreshauptversammlung des SC Cappenberger See am 31.01.1993 im Vereinslokal „Haus Bössing“ setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

1. Vorsitzende: Karoline Bremerich
2. Vorsitzende: Rita Heimink
Kassiererin: Karin Soremba
Sport- und Sozialwart: Ralf Grundner
Schriftführer: Anna Maria Otto
Stephan Haak
Pressewart: Clemens Drees
Schwimmwart: Martin
Mecklenbrauck
Georg Heckenkamp
Turnwarte: Elisabeth Ott, Heinz Möllmann
Volleyballwart: Dirk Sieding
Kassenprüfer: Ute Gössing, Clemens Drees


Die Vereinsfahrt ging vom 30.04. bis 02.05.1993 in die Jugendherberge nach Detmold. Auf dem Programm standen eine Fahrt in das Erlebnisbad „Aqualip“ und in den Vogelpark mit Besichtigung des Hermannsdenkmals. Am letzten Tag besuchte man die Externsteine.

Mathias Haak wurde bei einer Vorstandssitzung als erfolgreichster Schwimmer des SC Cappenberger See ausgezeichnet.


Im August war wieder Sommerfest. 250 Teilnehmer vergnügten sich auf dem Hof Borgschulze. Für das Grillen wurden 400 Würstchen, 350 Brötchen, 160 Hamburger und 170 Spezialbrötchen besorgt. Für die Kinderbelustigung sorgte der Jugendvorstand. Es gab ein Spielmobil, eine Hüpfburg, Kaffee und Kuchen, Grillwürstchen und Getränke.

Vom 03.09. bis 05.09.1993 wurde die Vereinsfahrt an holländische Gewässer durchgeführt. Alle Vereinsmitglieder ab dem Jahrgang 1980 und älter waren zu dieser Fahrt eingeladen.

Die 15. Vereinsmeisterschaften des SCC wurden am 17.11.1993 ab 14:00 Uhr im Hallenbad Altlünen durchgeführt.


zurück

Der Jugendtag im Februar 1994 brachte dem SCC einen neuen/alten Jugendvorstand

1. Vorsitzende: Gabi Mecklenbrauck
2. Vorsitzender: Stefan Ott
Jugendvertreter: Sandra Laakmann, Andreas Feldmann
Beisitzer: Georg Heckenkamp, Stefanie Schnabel, Oliver Cichon



Der Jugendvorstand nach der Wahl
v.l. Andreas Feldmann, Oliver Cichon, Stefanie Schnabel, Sandra Laakmann, Gabi Mecklenbrauck



Für den 05.03.1994 gab es im Partyraum an der Wilhelm-Hauff-Straße eine Vereinsfete.

Arnsberg war das Ziel der Vereinsjugendfahrt vom 15.04. bis 17.04.1994 mit Abfahrt am Hallenbad Altlünen gegen 16:45 Uhr. Die Rückkehr erfolgte am Sonntag gegen 15:00 Uhr. Die Eltern der Mitfahrer konnten sich beim „Nachrichtendienst in der Gaststätte Bössing“ über den Verlauf der Fahrt unterrichten lassen. Weiterhin wurde Heinz Bössing am Sonntag laufend über die voraussichtliche Ankunft in Lünen informiert.

Am 18.06.1994 wurde eine Radtour mit anschließendem Grillen bei „Ottos“ für die „ältere“ Jugend durchgeführt. Die gemütliche Radtour führte die Teilnehmer durch das Münsterland. Organisiert wurde das ganze vom Jugendausschuss unter der Leitung von Gabi Mecklenbrauck. Der Kostenbeitrag lag bei DM 10,--.

Die Stadtmeisterschaften fanden am 05.11. und 06.11.1994 statt. Mathias Haak bekam wieder den Wanderpokal als bester Schwimmer.

Im Jahr 1994 wurden die Vereinsmeisterschaften des SC Cappenberger See am 16.11. ausgetragen. Sieben Vereinsjahresbestleistungen, 27 persönliche Jahresbestleistungen und die stolze Zahl von 159 persönlichen Rekorden ließen auf die nächsten Jahre hoffen. Die Anzahl der Aktiven lag bei 106, die insgesamt 214 Einzelstarts absolvierten.



Die Aktiven bei der Ehrung der Vereinsmeister im Hallenbad

zurück

Jahreshauptversammlung des SC Cappenberger See am 12.02.1995 im Vereinslokal „Haus Bössing“.

1. Vorsitzende: Karoline Bremerich
2. Vorsitzende: Rita Heimink
Kassiererin: Karin Soremba
Sport- und Sozialwart: Ralf Grundner
Schriftführerin: Carola Otto
Pressewart: Clemens Drees
1. Schwimmwart: Martin Mecklembrauck
2. Schwimmwart: Karl Borgschulze
Turnwarte: Elisabeth Ott, Udo Hußlein
Volleyballwart: Dirk Sieding
Kassenprüfer: Toni Hannemann, Holger Mende



v.l. Udo Hußlein, Elisabeth Ott, Carola Otto, Karin Soremba, Ralf Grundner, Toni Hannemann, Martin Mecklenbrauck, Rita Heimink, Karl Borgschulze, Karoline Bremerich

Kassiererin Karin Soremba legte dar, dass der SCC einen der niedrigsten Beiträge in Lünen hatte und dass wir damit im nächsten Jahr die von den Sportverbänden geforderten Mindestbeiträge unter-schritten hätten. Dazu kam, dass die Kosten für die Badbenutzung steigen, wenn die Stadtwerke die Bäder übernehmen sollten. Eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge war somit unumgänglich und die Erhöhung um DM 1.--/Monat wurde einstimmig beschlossen.

Neuer Jugendausschussvorsitzender wurde im Februar 1995 Stefan Ott.

2. Vorsitzende: Heike Rautert
Jugendvertreter: Sandra Laakmann
Andreas Feldmann
Beisitzer: Beate Kita, Oliver Cichon, Franziska Müller
Jugendwart: Andreas Haak



v.l. Stefan Ott, Sandra Laakmann, Franziska Müller, Andreas Haak, Heike Rautert, Oliver Cichon, Beate Kita, Andreas Felmann

Beim Schwimmfest in Schwerte-Ergste überzeugte der SCC-Nachwuchs mit zwei neuen Vereinsrekorden. Unten der Pressebericht aus den Ruhr-Nachrichten vom 14.03.1995.


Am 29.10.1995 fanden die Vereinsmeisterschaften des SCC im Hallenbad Altlünen statt. Es lag die Rekordmeldung mit 338 Starts vor. Der Beginn des Wettkampfs wurde auf 14:30 Uhr festgelegt.

Vom 10.11. bis 12.11.1995 fuhren 71 Kinder und elf Betreuer in ein „Super-Freizeit-Wochenende“ zur Jugendherberge Nottuln in den Baumbergen. Neben Bastelgestaltung, Rollschuhlaufen, Tischtennisspielen, Schnitzeljagd und Kirmesbesuch war die „Mini-Playback-Show“ der Höhepunkt am Samstagabend. Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Zoobesuchs in Rheine, wo auch das Gruppenbild entstand.



Gruppenbild vom "Super-Freizeit-Wochenende"

Der Jugendtag am 02.12.1995 brachte dem SCC den zweiten Jugendausschuss im Jahre 1995. Heike Rautert wurde neue Jugendausschussvorsitzende. Der Jugendausschuss setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzende: Heike Rautert
2. Vorsitzender: Georg Sehrbrock
Jugendvertreterin: Stefanie Brijoux
Beisitzer
Leistungsgruppe: Stefan Schumann
Kraftraining: Dorothee Appel
Sonstiges: Lena Bremerich



v.l. Stefan Schumann, Stefanie Brijoux, Andreas Haak, Lena Bremerich, Heike Rautert, Georg Sehrbrock, Dorothee Appel

Beim Jugendtag 1995 wurden als Jahresbeste Sandra Laakmann und Stefan Schumann mit Pokalen geehrt.

zurück

Am letzten Januarwochenende, 27. und 28.01.1996, bildete sich Ralf Grundner in Dörnholthausen weiter. Schnee und Eis konnten ihn nicht davon abhalten, seine C-Lizenz mit 33 weiteren Teilnehmern zu verlängern. Thema des Wochenendseminars war „Motivation im Schwimmverein“, ein sehr interessantes Thema besonders für Trainerinnen, Trainer und Vereinsfunktionäre sowie Vorsitzende oder Sportwarte. Aber nicht nur Theorie wurde vermittelt, ein Besuch im Hallenbad Sundern brachte eine gelungene Abwechslung und manch neue Idee für die Gestaltung einer Schwimmstunde.

Im Freibad am Cappenberger See wurde am 29.06. und 30.06.1996 der Lippe-Pokal ausgetragen. Das Bild links zeigt die Nachwuchs-manschaft bei diesem Wettkampf.



Lagebesprechung mit Schwimmwart Karl Borgschulze

Vom 2. Salinenschwimmfest in Werne kehrte der SC Cappenberger See mit 16 Medaillen-Rängen zurück. Julia Spitzer belegte dreimal Platz eins.

Die Vereinsjugendfahrt 1996 führte den SCC im August nach Esens-Bensersiel ins Ostfriesenland. Leider ist im Archiv nur noch ein einziges Foto zu finden.



Klettern in Esens-Bensersiel

Acht Aktive des SCC starteten im Oktober 1996 beim Jubiläumsschwimmwettkampf in Freienohl. Es wurden 17 neue persönliche Rekorde aufgestellt. Erfolgreichster Starter war Christian Horn mit zwei Siegen und zwei dritten Plätzen. Außerdem reichte es für Carsten Soremba zu einem Sieg und für Daniel von Papen zu einem zweiten Platz.

Über 300 Meldungen gab es für die Vereinsmeisterschaften am letzten Oktober- Wochenende 1996. Stefanie Strauch und Christin Klaas belegten fünf Mal den ersten Platz.

Bei den 7. Borker Sprints am 23.11.1996 überzeugte Marco Tilgner mit seinen Leistungen.

Stadtmeisterschaften wurden von 06.12 bis 07.12.1996 im renovierten Hallenbad Mitte durchgeführt. Die 306 Aktiven gingen insgesamt 1.031 mal an den Start. Mathias Haak, der inzwischen auch bei Hansa Dortmund für Furore sorgte, holte sich nicht nur souverän den Titel, sondern stellte auch zwei neue Stadtrekorde über 100 m Freistil in 0:56,56 min und über 200 m Freistil in 1:58,40 min auf.

Zum Jahresabschluss 1996 wurden in einer Feierstunde die Jahrgangsbesten im Schwimmen geehrt. Bevor die Pokale durch die Vereinsvorsitzende und den Schwimmwart an die Aktiven überreicht wurden, konnten sich die Schwimmer noch einmal im Spaßbad Ahlen richtig austoben. Anschließend wurde der Hunger am Pizzastand gestillt. Die erfolgreichen Schwimmerinnen und Schwimmer mussten drei Strecken bewältigen, um die Auszeichnung für den Jahrgangsbesten zu erhalten, die jüngeren (Jahrgang 88 - 90) nur zwei.

zurück

Jahreshauptversammlung des SC Cappenberger See am 15.03.1997 im Vereinslokal „Haus Bössing. Da während der Sitzung 1995 die Bädersituation noch völlig ungeklärt war, war nunmehr die Teilung - Öffentlichkeit im Hallenbad Altlünen sowie Schulen und Vereine weitgehend im Stadtbad - vollzogen. Die Bädergesellschaft unter der Regie der Stadtwerke war verantwortlich für die Schwimmbäder und so fand 1996 ein geteiltes Training statt: die Nichtschwimmerausbildung weiterhin im Hallenbad Altlünen, das Training der Schwimmer im mit mehr als zwei Mio. DM renovierten Stadtbad.

1. Vorsitzende: Karoline Bremerich
2. Vorsitzende: Rita Heimink
Kassiererin: Karin Soremba
Sportwart: Clemens Drees
Sozialwartin: Carola Otto
Schriftführerin: Carola Otto
Pressewart: Clemens Drees
Schwimmwart: Karl Borgschulze
Turnwarte: Elisabeth Ott, Matthias Hußlein
Volleyballwart: Dirk Sieding
Kassenprüfer: Toni Hannemann, Stefan Ott



v.l. Mathias Hußlein, Carola Otto, Toni Hannemann, Karl Borgschulze, Karoline Bremerich, Stefan Ott, Elisabeth Ott, Clemens Drees, Karin Soremba, Rita Heimink, Andreas Haak

Beim Schwimmwettkampf des SV Westick-Kaiserau am 04.05.1997 gingen 14 Aktive mit 34 Einzelstarts auf die Startblöcke. Neben so starken Mannschaften wie SG Dortmund-Süd, SV Westfalen Dortmund, SV Schwerte und SV Kamen wurde das Gesamtergebnis durch die Trainer und Betreuer als positiv bewertet. Insgesamt gab es wieder 16 persönliche Bestleistungen. Christian von Papen belegte 1. Plätze in 50 m Rücken in 0:49,57 min und 50 m Freistil in 0:43,19 min.




Am 16.05.1997 war um 16:00 Uhr Abfahrt nach Telgte zur Pfingst-Kanutour auf der Ems. Übernachtet wurde in Zelten auf dem Campingplatz „Sonnenwiese“. Organisiert wurde diese Fahrt von Karl Borgschulze und Stefan Schumann.


Der Tagesplan für den 17.05. sah folgenden Ablauf vor:

Frühstücken, Lunchpaket packen und Zelte abbauen. Möglichst früh zur ersten Etappe von Telgte (km 30 oder von 25,5) nach Greven (km 0) aufbrechen. Bei km 0 aussteigen, zu Fuß oder mit dem Bulli zum Campingplatz in Greven, ca. 5 km!!!!. Zelt aufbauen, Abendessen (Grillen!!!) ...

Der Tagesplan für den 18.05. sah nicht viel anders aus:

Frühstücken, Lunchpaket packen und Zelte abbauen. Möglichst früh zur zweiten Etappe von Greven (km 0) nach Emsdetten (km 27,4) aufbrechen. Der Campingplatz befindet sich direkt an der Ems. Zelte aufbauen und Abendessen (Konserven) ...


Auch der Tagesplan für den dritten Tag, 19.05., legte wieder ein straffes Programm fest:

Frühstücken, Lunchpaket packen und Zelte abbauen. Möglichst früh zur dritten Etappe von Emsdetten (km 27,4) nach Emsbüren (km 73,5) aufbrechen. Auch hier befindet sich der Camping-platz direkt an der Ems. Nach dem Zelt aufbauen gibt es wieder Abendessen (Konserven) ...


Am vierten Tag, 20.05., endlich Zeit zum Ausruhen und die Rückfahrt war um 14:00 Uhr, Ankunft am Hallenbad Altlünen um ca. 15:00 Uhr.

Der 50. Geburtstag des Westdeutschen Schwimmverbands (WSV) wurde am 24.05. und 25.05.1997 im Freibad Cappenberger See gefeiert. Lünen setzte sich gegen den Bewerber Köln für die Feierlichkeiten durch. Die Großveranstaltung war ein voller Erfolg für den WSV und die vier Lüner Schwimmvereine. Am Samstag gab es eine Matinee im Hansesaal zum Thema „Die Zukunft des Schwimmsports: Standortbestimmung und Perspektiven“ sowie „Wird Schwimmen zum Luxus?“. Ein buntes Rahmenprogramm rundete die Veranstaltung ab. Nachmittags wurde im Hansesaal der Verbandstag des WSV durchgeführt. Während der Veranstaltung im Hansesaal gab es im Freibad bereits von der Sportjugend im Stadtsportverband organisiert Wasserski, Hüpfburg, Freeclimbing und den „Stationslauf der Sportjugend“.

Das Spiel- und Sportfest am Cappenberger See stand am Sonntag unter der Devise „Zuschauen und Mitmachen“. Der WSV war mit allen Fachrichtungen des Schwimmsport präsent: Springen, Synchronschwimmen, Wasserball, Wassergymnastik, Wasserrettung. Außerdem gab es eine Bademodenschau von gestern und heute und vieles mehr. Insbesondere die Jugendabteilungen der Lüner Schwimmvereine hatten großen Anteil am Gelingen der Geburtstagsparty.

Bei den Westdeutschen Masters-Meisterschaften am 28.06. und 29.06.1997 startete Martin Mecklenbrauck mit anderen Schwimmern der SG Lünen und belegte in der AK 25 über 50 m Freistil mit 0:26,15 min den dritten Platz. Mit der SG-Staffel belegte er in der Altersklasse F über 4 x 50 m Brust in 2:16,08 min den ersten Platz. Auch die 4 x 50 m Lagen-Staffel siegte mit Martin als Schlussschwimmer in 1:59,98 min.

Am 05.09.1997 startete die Jugend zur Vereinsfahrt. Die Abfahrt zur Jugendherberge nach Groß-Reken war um 15:45. Die Fahrt endete am 07.09. um 17:00 Uhr am Vereinslokal Haus Bössing.

Beim Vereinsjugendtag Ende September 1997 wurden Heike Rautert und Andreas Haak in Ihren Ämtern bestätigt. Der Jugendausschuss setzte sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzende: Heike Rautert
2. Vorsitzender: Stefan Schumann
Jugendwart: Andreas Haak
Jugendvertreterin: Lena Bremerich
Jugendvertreter: Matthias Klitz
Beisitzer
Leistungsgruppe: Julia Spitzer
Krafttraining: Marcel Hoffmann
Sonstiges: Georg Völkering


Aus einem Zeitungsbericht der WAZ vom 30.09.1997 geht hervor, dass sich der Westdeutsche Schwimmverband für die hervorragende Durchführung der 50-jährigen Jubiläumsfeier im Mai herzlich bedankte. Jeder der Lüner Vereine bekam als Dankeschön die Sonderseite der Ruhr-Nachrichten zum Jubiläum überreicht.

Bei den Vereinsmeisterschaften des SCC im Oktober 1997 waren Jennifer Cyron, Christian Horn und Sandra Laakmann mit jeweils fünf Titeln am erfolgreichsten. Mit vier Siegen lag Ann-Kristin Kiera nur knapp hinter dem erfolgreichen Trio. Die 19. Vereinsmeisterschaften des SCC wurden durch die gute Organisation eine gelungene Veranstaltung für alle Aktiven.