Chronik 1958 - 1967
Geschrieben von: Andreas Drees   
- 1958 - 1963
- 1959 - 1964
- 1960 - 1965
- 1961 - 1966
- 1962 - 1967



Am 03.04.1958 wurde eine außerordentliche Generalversammlung der Schwimmabteilung des TUS Westfalia Wethmar abgehalten. Anwesend waren 42 der 104 stimmberechtigten Mitglieder. Da man sich nicht in der Lage sah, weiterhin dem Gesamtverein mit DM 850,-- Verbindlichkeiten anzugehören, beschloss man mit einer Gegenstimme die Gründung eines selbstständigen Vereins:
„Schwimmclub Cappenberger See“


Dokument oben:
Erste Seite des Protokolls der Trennung der Vereine

 

Die erste Mitgliederversammlung fand am 09.05.1958 im Lokal Rütershoff statt. Berichtet wurde über die Beantragung der Mitgliedschaft im Westdeutschen Schwimmverband (WSV, heute Schwimmverband NRW). Ferner wurde Frl. Mattern kommissarisch zur Kassenführerin gewählt.

Training fand mittwochs und freitags ab 18:00 Uhr im Freibad Cappenberger See statt. Geplant waren je Saison zwei Veranstaltungen. Das erste Pokalwettschwimmen sollte am 31.05.1958 im Freibad stattfinden. Durch Einspruch des TUS Westfalia Wethmar beim Schwimmverband wurde der Aufbau des SCC verzögert. Der Termin musste verschoben werden. Die Angelegenheit wurde vom Schiedsgericht des Bezirks Südwestfalen übernommen.

Im diesem Zeitraum wurde Herr Adebar zum 1. Vorsitzenden gewählt. Jedoch legte er das Amt nach kurzer Zeit, vermutlich am 27.06.1958, wieder nieder.


1. Vorsitzende : Ruth Wetter
2. Vorsitzende: Hanni Grünewald
Geschäftsfühererin: Ruth Wetter
Kassiererin: Käthe Hektor

Auf der Mitgliederversammlung am 07.07.1958 wurde Frl. U. Birgel zur Kassiererin ernannt. Dem TUS Westfalia Wethmar wurde ein Vergleich angeboten, der aber vom TUS abgelehnt wurde.

Endlich, im August 1958 wurde der SCC in den Bezirk Südwestfalen des WSV aufgenommen. Da er sich jetzt im Besitz der Verbandsrechte befand, konnte er am 09.11.1958 sein erstes Schwimmfest im Lüner Hallenbad veranstalten.

 

Im Dezember 1958 fand die erste Nikolausfeier statt.

zurück

Der nächste Wettkampf war das Eröffnungsschwimmen am 06.06.1959 im Freibad Cappenberger See. Die Ruhr-Nachrichten berichteten am 08.06.1959, dass über 1.000 Zuschauer zu dieser Veranstaltung strömten.

 

Mitte August 1959 veranstaltete der SC Cappenberger See das Nordlüner Schulschwimmfest, bevor er am 30.08.1959 als Gastgeber im Freibad für 27 Vereine die Jugend- und Junioren-Bezirksmeisterschaften ausrichtete.

Bild oben: Auswertung während des Schwimmfestes
Bild unten: Startsprung der Mädels beim Schwimmfest

zurück

Bereits am 04.01.1960 war der SCC wieder Ausrichter der Jugend-Bezirksmeisterschaften im Lüner Stadtbad. 250 Teilnehmer aus 21 Vereinen nahmen teil. Beste Platzierung (mit Abstand) Platz 5 für Gisela Laßke (SCC) über 100 m Kraul (heute Freistil) in 1:24,0 min.



Pressebericht der WAZ vom 08.06.1959 zum Eröffnungsschwimmen

Nach Anfängen mit den Jugend- und Junioren- Bezirksmeisterschaften war der SCC auch am 02. und 03.07.1960 Ausrichter der Südwestfalenmeisterschaften im Schwimmen und Turmspringen im Freibad Cappenberger See.

Obwohl es Hochsommer war, machte das Wetter Probleme. Nur 17 °C Luft- und Wassertemperatur sorgten für gerade einmal 100 Zuschauer am Beckenrand. Schon zu dieser Zeit zollte die örtliche Presse dem SCC eine gute Organisation bei amtlichen Schwimmwettkämpfen. Lünen stellte mit Gustav Hilker vom TUS Westfalia Wethmar bei den Wettkämpfen über 200 m Schmettern (so hieß es früher) in 2:59,1 min den Meister.

zurück

Auch im Frühjahr 1961 war der SCC wieder Ausrichter der Kinder- und Juniorenwettkämpfe des Bezirks Südwestfalen. Neben Schwimmen stand auch Turmspringen im Stadtbad Lünen auf dem Wettkampfprogramm.


Presseberichte zu den Bezirksmeisterschaften der Kinder und Junioren 1961

zurück

Außer Bezirksmeisterschaften gehörten die Westdeutschen Meisterschaften im Kunst- und Turmspringen in das Wettkampfprogramm des SCC. Diese wurden am 14. und 15.07.1962 ausgerichtet. Wieder hatte man kein Glück mit dem Wetter. Trotz Regen kamen 200 Zuschauer.

zurück

Aber nicht nur Meisterschaften richtete der SCC aus. Es gehörten Vergleichswettkämpfe zu seinen Veranstaltungen im Freibad Cappenberger See und im Stadtbad Lünen, so auch am 27.10.1963 zum fünfjährigen Bestehen des SCC. Die Schwimmer des Vereins feierten hier große Erfolge.


Pressebericht zum 5-jährigen bestehen

zurück

Der SCC feierte weitere Erfolge, war wieder Ausrichter der Bezirksmeisterschaften am 19.04.1964 und veranstaltete zum wiederholten Male ein Schulschwimmfest im Sommer 1964.

Bei einem weiteren Wettkampf war der SCC selbst Ausrichter. Zeuge davon ist lediglich noch die Wettkampfausschreibung. Vom Wettkampf selber existieren keine Unterlagen.

Am 05.09.1964 fanden im Freibad Cappenberger See die bezirksoffenen Schwimmwettkämpfe statt.

zurück

Am 24.04.1965 wurde in der Gaststätte „Zur Vogelscher“ die Jahreshauptversammlung durchgeführt.


1. Vorsitzende: Ruth Wetter
2. Vorsitzender: Hans Metken
1. Schwimmwart: Karl Schönfelder
2. Schwimmwart: Fritz Karlowski
1. Kassiererin: Ellen Alfringhaus
Jugendwart: Günter Tylennis
1. Wasserballwart: Ralf Böcker
2. Wasserballwart: Hans Metken
Frauenwartin: Hella Deubel
Mädelwartin: Lissy Gesting
Springwart: Hans-Jürgen Behr
Pressewart: Günter Tylennis
Sozialwart: Ulrich Schröer
Gerätewart: Karl Schönfelder
Kassierer im Hallenbad: Lissy Gesting
Dagmar Wetter
Christa Schmidt
Kassenprüfer: Fritz Karlowski
Karl Schönfelder

 

Die Bezirksjugendmeisterschaften, die der SC Cappenberger See am 27.06.1965 ausrichten wollte, mussten abgesagt werden. Der Sportausschuss der Gemeinde Altlünen erteilte keine Genehmigung für die Veranstaltung. Als Begründung wurde ein Veranstaltungsverbot für das Freibad vom 15. Juni bis zum 1. September genannt.


Bis dahin größte Anerkennung erzielte der SCC, als er vom Deutschen Schwimmverband (DSV) mit der Ausrichtung der "Deutschen Jugendmeisterschaften im Kunst- und Turmspringen" am 31.07. und 01.08.1965 beauftragt wurde. 27 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an den Wettkämpfen im Freibad Cappenberger See teil. Die Teilnahme am Schwimmerball sagte der Schirmherr der Veranstaltung, NRW-Innenminister Willi Weyer, kurzfristig ab. Der Vorstand des DSV würdigte die tadellose Organisation des Wettkampfs.
Die Besten der Meisterschaften absolvierten in der folgenden Woche einen Lehrgang des DSV in Lünen. Die Leitung des Lehrgangs lag in den Händen des Norddeutschen Springwartes, Willi Mielke.





Leider konnte die beabsichtigte Eintragung des SCC in das Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht in Werne 1965 auf Grund von Formfehlern noch nicht erfolgen. Die Satzung musste durch die Mitgliederversammlung geändert werden. Hierzu fand am 21.07.1966 die Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Ludwig Blanke, Altlünen, Am Mispelbohm, statt.
zurück
Die Versammlung war eigentlich für den 06.05.1966 vorgesehen, wurde aber verschoben, weil ...

Zitat aus der Einladung:
„Aufgrund der Fußballweltmeisterschaft haben wir die Versammlung auf den 21. Juli verlegt und zu dieser Versammlung sollte möglichst jedes Mitglied erscheinen, da sonst eine Vorstandssitzung einberufen wird und diese Vorstandssitzung beschlussfähig ist.“


1. Vorsitzende: Ruth Wetter
2. Vorsitzender: Hans Metken
Schriftwartin: Frl. Erika Führing
Sportwart: Günter Wetter
Kassenwart: Horst Riepen
Jugendwart: Werner Kirchner
Frauenwartin: Frau Brozio
Mädelwartin: Frl. Maria Schröer
Pressewart: Horst Riepen
Sozialwart: Heinz-D. Düchting
Gerätewart: Herbert Blodau
Schwimmwart: Fritz Karlowski
Kassierer im
Hallenbad: Frau Brunner
Frau Rottmann
Frl. Dagmar Wetter
Kassenprüfer: Agnes Beckmann
Hannelore Hülshoff

Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Änderung der Vereinssatzung, damit der SCC in das Vereinsregister eingetragen werden konnte.

Am 03.10.1966 war der SCC beim Amtsgericht Werne in das Vereinsregister eingetragen und hieß dann:

„SC Cappenberger See e. V. Altlünen”




Im Herbst 1966 wurde eine „Herrenturngruppe“ und eine Gruppe "Mutter und Kind-Turnen“ gegründet.

In der Jahreshauptversammlung des SCC am 09.06.1967 konnte wegen Abstimmungsproblemen im Vorstand kein Kassenbericht für den Abrechnungszeitraum vorgelegt werden. Somit gab es auch keine Möglichkeit der Kasseprüfung. Als neue Kassenwartin wurde Frl. Erika Führing einstimmig gewählt. Als neuer Geschäftsführer wurde Herr Graf in Abwesenheit gewählt.
Sommerfest mit Kinderfest und Abendveranstaltung am 22.07.1967: Das Sommer- und Kinderfest fand in der Gaststätte Rühenbeck in Lippholthausen, die abendliche Veranstaltung im Vereinslokal Blanke, Am Mispelbohm, um 20:00 Uhr statt.
zurück
Auf der Vorstandssitzung am 10.11.1967 wurde bekannt gegeben, dass der Verein ein Defizit von DM 2.500,-- ausweisen muss.

Zitat aus dem Protokoll:
„... Nach den Ausführungen der ersten Vorsitzenden ist dieser Fehlbetrag fast ausschließlich in den Beitragsrückständen der Mitglieder zu suchen. Gemäß unverbindlicher Angaben unserer Kassenwartin haben wir gegenwärtig etwa 682 Vereinsmitglieder, die sich grob geschätzt wie folgt zahlenmäßig verteilen ...„